background image
deutsch english francais
Niemen, Czeslaw - Strange Is This World

Strange Is This World von Niemen, Czeslaw

Künstler:   Niemen, Czeslaw
Titel:   Strange Is This World
Stil / Musikrichtung:   Prog-Rock
Erscheinungsjahr:   2003
Format:   CD
Preis:   9.90 €
Label:   New Music - Green Tree

Czeslaw Niemen - legend of the 60/70's in Poland
Original release 1972
One of the english spoken Album.

Re-issue 2003 New Music / Green Tree

TRACKLIST:

1 Strange is this World 6:07
2 Why did you stop loving me 12:08
3 I've been loving you too long 7:38
4 A Song for the Deceased 13:19

MUSICIANS:

Czeslaw Niemen (Organ, Voc)
Jˇzef Skrzek (Keys, B)
Helmut Nadolski (B, Perc)
Antymos Apostolis (Git)
Jurek Piotrowski (Dr)

REVIEW:
1972 ist Strange ist his World erschienen. Versetzen wir uns kurz zurück in diese Zeit. Die ersten Led Zeppelin-Scheiben waren auf dem Markt. Uriah Heep hatten Look at yourself veröffentlicht. Und in Deutschland begann man mit dem zu experimentieren, was dann später einmal Krautrock heißen sollte. Zum Beispiel erschien 1972 die erste Grobschnitt. Dieses Umfeld ist für die Polen offenkundig nicht ohne Wirkung geblieben.

Wohl kaum jemand kann sich dem Vergleich mit Robert Plants expressiver Stimme entziehen, wenn Czeslaw Niemen leidend und etwas gepresst ins Mikro röhrt. Musikalisch wird der Teppich aber wesentlich abgedrehter ausgerollt. Da könnte bei den Polen, der kaum zu erwartende kommerzielle Erfolg eine ähnliche Rolle gespielt haben, wie eben beim deutschen Krautrock. Wer nichts zu verlieren riskiert, hat eben Raum für viele Experimente.

"I've been loving you too long" beginnt sehr soulig. "A Song for the Deceased" könnte - vor allem was die Keyboards anbelangt - tatsächlich ein Überbleibsel der Look at yourself-Sessions sein.

Für Freunde der genannten Bands und Stilrichtung ein spannend zu hebendes Schätzchen.

Norbert von Fransecky

Niemen wurde geboren als Czes?aw Juliusz Wydrzycki. Er kam erst mit beinahe 20 Jahren nach Polen, um in Danzig Musik zu studieren. Seine Karriere als Rocksänger begann er Anfang der 1960er Jahre mit Liedern im Stil der Beatles, u.a. innerhalb der Band Niebiesko-Czarni. Ähnlich wie für die Beatles sorgten leichte Liebeslieder im Beat-Stil und romantische Balladen für die ersten großen Erfolge, doch im Verlaufe der 60er Jahre wurde sein Stil komplexer und die Texte sprachen vor allem auch die studentische Jugend an. Sein erstes Soloalbum erschien 1967 und enthielt den bis heute größten Protestsong und die Hymne der damaligen polnischen Jugend Dziwny jest ten ?wiat (englische Version: Strange is the World). Dieses Album sorgte auch für seinen Durchbruch im internationalen Rockgeschäft. Er gab Konzerte in Frankreich, Italien und Deutschland, so 1984 in Ostberlin beim Festival des politischen Liedes. Seine Songs wurden auch von internationalen Radiosendern gespielt. 1968 unterzeichnete er einen Plattenvertrag mit CBS und ging für zwei Jahre nach Mailand.


Anfang der 1970er Jahre entwickelte Niemen seinen Musikstil weiter in Richtung psychedelischer und elektronischer Rock im Stile von Tangerine Dream oder Vangelis, vor allem seine Aufnahmen mit der Band SBB sind aus dieser Zeit hervorzuheben. Er vertonte klassische polnische Poesie von Norwid oder Juliusz S?owacki. In den 1980er Jahren und 1990er Jahren komponierte er zahlreiche Filmmusiken, darunter für Andrzej Wajdas Film Wesele (Die Hochzeit). Er trat weiter mit Konzerten auf und entwickelte sich langsam zur lebenden Legende der polnischen Rockmusik. Er beschäftigte sich in seinen letzten Lebensjahren neben der Komposition mit der Malerei und der Grafik.

Am 17. Januar 2004 starb Czes?aw Niemen in Warschau an Krebs.